Tesla Midnight Cherry Red: Was steckt hinter der Spezialfarbe aus Grünheide?

Tesla Midnight Cherry Red: Was steckt hinter der Spezialfarbe aus Grünheide?

Das Tesla Midnight Cherry Red ist die komplexeste Farbe vom Autohersteller. Was macht den Lack aus, was kostet er und was denken Kunden?
Die Tesla-Lüftungsschlitze: Teure Reparaturen einfach vermeiden Sie lesen Tesla Midnight Cherry Red: Was steckt hinter der Spezialfarbe aus Grünheide? 6 Minuten Weiter Tesla One Pedal Driving: Effizient, komfortabel, schonend

In der Gigafactory Berlin steht Teslas modernste Lackiererei, die neben der Farbe Quicksilver auch das kontroverse Tesla Midnight Cherry Red herstellt. Die mehrschichtige Farbe erweitert Teslas Palette an anspruchsvollen, außergewöhnlichen Lackierungen, kostet aber auch Einiges an Aufpreis.

Wie viel genau, und was die Farbe im Endeffekt ausmacht, lesen Sie in diesem Artikel.

Tesla Midnight Cherry Red: Was macht die Farbe aus?

Bereits Anfang 2022 kündigte Elon Musk neue Lackoptionen an, darunter auch ein neu entwickelter Rotton. Es dauerte aber bis Oktober 2022, bis Midnight Cherry Red in einem Video vorgestellt wurde und fortan bestellt werden konnte. Erst im Mai 2023 wurden dann tatsächlich die ersten in der neuen Farbe lackierten Fahrzeuge präsentiert und ausgeliefert.

Tesla Model Y Midnight Cherry Red

Aufgebracht und entwickelt wird Midnight Cherry Red aktuell ausschließlich in der Gigafactory Grünheide nahe Berlin. Darauf wird auch im Tesla-Konfigurator hingewiesen zusammen mit dem Hinweis, dass die Farbe nur in Europa und dem Nahen Osten bestellbar ist. Der Produktionsort dürfte auch der Grund dafür sein, dass der Rotton bisher nur für das Model Y zu haben ist – andere Modelle werden in Grünheide nämlich nicht produziert.

Ob die anderen Modelle zu einem späteren Zeitpunkt in der kirschroten Farbe verfügbar sein werden, ist fraglich. Schon im März 2023 hat Tesla für das Model S und Model X einen weiteren Rotton namens „Ultra Red“ vorgestellt, der nun auch mit dem Facelift-Model-3 („Highland“) bestellbar ist. Doch zurück zu Midnight Cherry Red.

In der Gigafactory Grünheide steht Teslas neueste und fähigste Lackiererei, die in der Lage sein soll, bis zu 13 Lackschichten auf ein Fahrzeug aufzutragen. Ob Midnight Cherry Red auch tatsächlich über so viele Schichten verfügt, daran scheiden sich die Geister – eine eindeutige offizielle Angabe gibt es nicht. Fest steht aber, dass die Farbe ein Mehrschichtlack und aufwendig in der Produktion ist.

Midnight Cherry Red Tesla: Mehr Tiefe

Die vielen Lackschichten sollen dem Kirschrot laut Tesla eine „dramatische Tiefe“ geben. Außerdem sei die Farbe so konzipiert, dass sie je nach Blickwinkel und Lichteinfall anders aussieht – von einem fast schon dunkelviolett-schwarzen Ton bis zu strahlendem Rot reicht das Spektrum.

Wenn ein mit Midnight Cherry Red lackiertes Model Y also beispielsweise im Halbschatten steht, kann es sein, das verschiedene Teile des Fahrzeugs komplett unterschiedlich aussehen.

 

Fahrzeuge mit einem solchen Lack gibt es aktuell noch nicht viele. Ein entsprechend lackiertes Model Y fällt also definitiv auf. Außerdem ist der Coolness-Faktor eines anders aussehenden Autos prinzipiell unbestritten, auch wenn wir weiter unten noch feststellen werden, dass nicht jeder von der Farbe begeistert ist.

Kirschroter Tesla: Was kostet die Farbe?

Den Aufwand, den Tesla mit der mehrschichtigen Effektfarbe hat, lässt sich das Unternehmen auch bezahlen. Aktuell kostet die rote Model Y Lackierung 2.600 € Aufpreis. Zur Einführung war die Farbe allerdings noch teurer, damals stellte Tesla seinen Kunden 3.200 € für Midnight Cherry Red in Rechnung.

Zum Vergleich: Die zuvor verfügbare Farbe „Red Multicoat“, die vom neuen Kirschrot abgelöst wurde, war für 2.000 € zu haben. Für denselben Preis gibt es auch das bereits erwähnte „Ultra Red“ auf dem Model 3, für das Model S und Model X ist der alternative Rotton sogar gratis. Midnight Cherry Red ist also definitiv eine der teureren Alternativen bei den Tesla-Lackoptionen.

Reaktionen von Kunden

Wie so oft hat Tesla es verstanden, noch vor der Präsentation erster Fahrzeuge einen kleinen Hype um die neue Lackoption zu schaffen. Umso ernüchternder war dann für manche, aber nicht alle, der Anblick der kirschroten Premieren-Autos.

Wenngleich nicht zu leugnen war, dass die Farbe je nach Blickwinkel anders aussieht, kam die Lackierung vielen Fans und Kunden doch sehr dunkel und eher violett als rot vor. Auch braune und fast schwarze Tönungen soll es gegeben haben.

Wie sich schnell herausstellte, lag das daran, dass die ersten Bilder und Videos aus Innenräumen beziehungsweise schattigen Plätzen stammten. Steht das Model Y hingegen in der prallen Sonne, erstrahlt es tatsächlich in einem satten Rot.

Tesla hat also seine Ankündigung, je nach Betrachtung und Licht werde die Farbe ihren Ton ändern, voll erfüllt. Die dunkleren Schattierungen, die ohne direkte Sonneneinstrahlung sichtbar werden, gefallen allerdings nicht jedem. Optik ist aber ohnehin immer subjektiv, oder?

Tesla Midnight Cherry Red reparierbar?

Eine große Sorge, die viele (potenzielle) Kunden neben der Optik umtreibt, ist die Komplexität des Lacks. Die Befürchtung: Lackschäden sind nicht reparierbar, da keine externe Werkstatt oder Lackiererei den vielschichtigen Lack originalgetreu nachmachen kann. Viele hält diese Sorge sogar ganz vom Kauf der Farbe ab.

Doch die Befürchtung ist nicht ganz berechtigt. So zeigt etwa die Lackiererei Stegmann auf YouTube, wie sie die Tesla-Farbe mit dem Farbcode PR00 aus drei Lackschichten ohne sichtbare Unterschiede nachmachen und damit eine komplette Frontschürze lackieren kann.

Trotz der Tatsache, dass unter anderem der seltene und teure Lack „Amethyst Dream“ verwendet wird, sei die Lackierung auch nicht wesentlich teurer als Dreischichtlacke anderer Hersteller – das meint zumindest Stegmann.

Fest steht natürlich dennoch: Midnight Cherry Red ist kein anspruchsloser Standardlack, sonst würde Tesla ihn auch nicht nur in Grünheide produzieren. Doch wem die Farbe gefällt, sollte sich von Sorgen um die Reparierbarkeit nicht abhalten lassen.

Je länger die Lackierung auf dem Markt ist, und das sind mittlerweile immerhin auch schon 9 Monate, desto größer ist auch die Wahrscheinlichkeit, dass Werkstätten die Mischung meistern – dass es geht, das wurde bereits gezeigt.

Für die anderen Tesla-Lacke und bald auch das Midnight Cherry Red finden Sie bei Teslabs schon heute Lackstifte zum Selbstausbessern von kleinen Kratzern.

Vielschichtiges Midnight Cherry Red: Fazit

Die neue kirschrote Lackierung für das Model Y ist im wahrsten Sinne des Wortes vielschichtig. Mit ihr stellt Tesla seine wachsenden Fähigkeiten im Bereich der Fahrzeug-Lackierung zur Schau, die in der Vergangenheit nicht immer perfekt waren. Hier lesen Sie, wie sich die Lackqualität bei Tesla entwickelt hat.

Auch wenn nicht alle von der Farbe begeistert sind und der Rotanteil viel Licht benötigt, um wirklich in Erscheinung zu treten, fasziniert Midnight Cherry Red mit seinen ständig wechselnden Farbtönen. Der Lack ist definitiv nichts Alltägliches und lässt ein Model Y aus der Masse an Autos auf den Straßen hervortreten.

Ob einem das jedoch 2.600 € wert ist, muss jeder Käufer letztlich selbst beurteilen. Unreparierbar ist der Lack jedenfalls nicht, sollte es mal zu einem unerwünschtem Kratzer kommen.

Was halten Sie von Midnight Cherry Red? Schreiben Sie uns Ihre Meinung in die Kommentare!

Schreiben Sie einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

GRATIS VERSAND AB 50 EUR

Ab einem Einkaufswert von 50 EUR ist der Versand innerhalb von Deutschland gratis.

Zum Newsletter anmelden

Aktionen und neue Produkte für Ihren Tesla direkt in Ihr Postfach.