10 versteckte Tesla-Funktionen, die man kennen muss

10 versteckte Tesla-Funktionen, die man kennen muss

Tesla bietet nicht nur ein hervorragendes Fahrerlebnis, sondern auch jede Menge versteckter Funktionen. 10 dieser Funktionen stellen wir Ihnen hier vor.

Tesla bietet nicht nur ein hervorragendes elektrisches Fahrerlebnis, sondern auch jede Menge versteckter Funktionen und Easter-Eggs, die extrem hilfreich oder auch einfach nur unterhaltsam sein können. Wir wollen Ihnen 10 dieser Funktionen vorstellen.

10 Versteckte Tesla-Funktionen

Geräte priorisieren

Wenn man im Tesla zwei oder mehr Fahrerprofile angelegt und jeweils mit einem Smartphone verknüpft hat, kann es passieren, dass das falsche Profil ausgewählt wird, wenn sich beide Smartphones im Auto befinden. Dadurch werden die Sitzposition und das Lenkrad falsch eingestellt, was nicht sehr komfortabel ist.

Die Lösung: In den Bluetooth-Einstellungen kann man ein Gerät priorisieren. Dadurch wird dieses Gerät also immer zuerst gewählt, wenn mehrere Smartphones zur Auswahl stehen – ideal, wenn bei mehreren Passagieren in der Regel die gleiche Person fährt.

Fernzugriff

Sie sind gerade im Urlaub und Ihnen fällt ein, dass der Tesla zu Hause vor der Garage steht? Und nun erhalten Sie die Meldung, dass ein Sturm mit Hagelschauern aufzieht? Tesla hat eine Lösung parat: Tippen Sie in der App auf Fahrzeug —> Start. So wird der Tesla für zwei Minuten entriegelt, sodass Ihr Nachbar oder eine sonstige Vertrauensperson rasch in die Garage fahren kann.

Zieladresse teilen

Sie haben auf Google Maps ein leckeres Restaurant oder ein gutes Hotel gefunden, das Sie besuchen wollen? Über den „Teilen”-Button können Sie durch Auswahl der Tesla-App ganz einfach die Zieladresse in das Navigationssystem Ihres Fahrzeugs laden, ohne selbst noch irgendetwas tun zu müssen. Das Ganze funktioniert sogar, bevor Sie überhaupt eingestiegen sind – clever, oder?

Full-Screen-Unterhaltung

Wer in seinem Tesla gerne Streamingdienste nutzt, aber nicht auf die eingebauten Dienste wie Netflix zugreifen möchte oder kann, der kann im Browser zu ABetterTheater navigieren. Über diese Seite können auch andere Dienste wie etwa Amazon Prime im Full-Screen-Mode abgespielt werden natürlich nur, wenn sich das Fahrzeug in der Parkstellung befindet.

Automatisches Einparken

Mit dem FSD-Paket oder dem „Enhanced Autopilot” steht Tesla-Fahrern ein besonderes Feature zur Verfügung: Zweimaliges Tippen auf den Parkknopf am Ganghebel aktiviert das sogenannte Autoparken. Auf dem Display erscheint eine Meldung, die einen die gewünschte Richtung (vorwärts oder rückwärts) auswählen lässt.

Nun kann man aussteigen und das Fahrzeug fährt von selbst in die Parklücke. Besonders hilfreich ist das etwa, wenn man in eine kleine Garage fahren möchte, wo wenig Platz zum Aussteigen wäre. Einfach davor parken und den Tesla den Rest erledigen lassen.

Totwinkel-Kameras

Wer auf der Autobahn vor einem Fahrspurwechsel seinen toten Winkel überprüfen will, kann das zwar nicht ganz so einfach wie bei manch anderen Marken durch einen Blick auf das Warnlicht im Außenspiegel tun. 

Dennoch gibt es eine Möglichkeit: Ein Tipp auf die Kameralinse im linken Teil des Bildschirms zeigt die Bilder der Rückfahr- und Totwinkelkameras auf dem Display an, sodass man ganz einfach sehen kann, ob ein Fahrspurwechsel gerade möglich ist oder ob man doch ein Fahrzeug neben sich übersehen hätte.

Genauere Reichweitenangaben

Die angezeigte verbleibende Reichweite ist stets eine geschätzte Angabe basierend auf dem üblichen Fahrstil und dem durchschnittlichen Verbrauch über viele Kilometer. Wer eine genauere Angabe haben will, kann sich in der Energie-App einen Wert basierend auf den letzten paar Kilometern anzeigen lassen.

Das ist besonders hilfreich, wenn man gerade einen hohen Verbrauch hat und keine Besserung in Sicht ist, – also etwa im Winter oder wenn man lange Strecken durch die Berge fährt.

Maximale Sicherheit durch Multi-Faktor-Authentifizierung

Um Ihre Account-Sicherheit zu maximieren, können Sie in den Profil-Einstellungen die sogenannte Multi-Faktor-Authentifizierung aktivieren. Dadurch benötigen Sie für die Anmeldung in Ihrem Tesla-Account neben Ihrem Passwort auch noch einen Code, den eine Authenticator-App auf Ihrem Smartphone erzeugt. Welche dieser Drittanbieter-Apps (z. B. Google Authenticator, Microsoft Authenticator) Sie benutzen, ist Tesla übrigens egal.

Blinker stoppen

Es ist wahrscheinlich jedem Autofahrer schon passiert: Man blinkt aus Versehen oder in die falsche Richtung, und um den Fehler zu beheben, drückt man den Blinkerhebel rasch in die andere Richtung, was die Sache aber nur noch schlimmer macht. Peinlich berührt zieht man von dannen und hofft, dass man die anderen Autofahrer nicht allzu sehr verwirrt hat.

Gut, wenn man beim nächsten Mal weiß, wie man den Blinker richtig stoppt: Bei Tesla genügt es dazu, den Blinkerhebel einmal kurz in die gleiche, nicht die entgegengesetzte Richtung zu drücken.

Autopilot-Geschwindigkeit anpassen

Der Tesla-Autopilot erkennt automatisch die aktuell gültige Geschwindigkeitsbegrenzung und setzt diese Geschwindigkeit als Obergrenze für den Tempomat. Im Autopilot-Menü besteht jedoch die Möglichkeit, diesen Vorgang zu beeinflussen und beispielsweise vorzugeben, das Fahrzeug stets 5 km/h über oder auch unter der zulässigen Geschwindigkeit fahren zu lassen – ganz nach der persönlichen Präferenz.

Welche ist Ihr Favorit unter Teslas vielen versteckten Funktionen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

GRATIS VERSAND AB 50 EUR

Ab einem Einkaufswert von 50 EUR ist der Versand innerhalb Deutschlands und Österreichs gratis.

Zum Newsletter anmelden

Aktionen und neue Produkte für Ihren Tesla direkt in Ihr Postfach.