Die beste Tesla-Verarbeitung: Giga Shanghai, Grünheide oder Fremont-Factory?

Die beste Tesla-Verarbeitung: Giga Shanghai, Grünheide oder Fremont-Factory?

Teslas Verarbeitungsqualität hat sich seit den Anfängen stark verbessert. Aus welcher der Fabriken kommen heute die hochwertigsten Autos?
10 versteckte Tesla-Funktionen, die man kennen muss Sie lesen Die beste Tesla-Verarbeitung: Giga Shanghai, Grünheide oder Fremont-Factory? 3 Minuten Weiter Tesla nach 100.000 Kilometern: Wie ist der Zustand von Batterie, Reifen und Co.?

Lange Zeit war Tesla den etablierten Autobauern bei so ziemlich allen Themen weit voraus: Innovation, Mut und Erfolge bei Software und Reichweite waren unschlagbar. Lediglich ein Kritikpunkt trübte das scheinbar perfekte Bild des Elektro-Pioniers: die unzureichende Verarbeitungsqualität.

Teslas Anfänge bei Verarbeitung

Bereits beim Start des Model S 2012 war dies ein Thema, damals hatte Tesla allerdings auch noch Probleme, überhaupt eine Massenfertigung auf die Beine zu stellen. Doch auch die unter Zeitdruck produzierten ersten Chargen des Model 3 aus dem Stammwerk im amerikanischen Fremont bekamen regelmäßig schlechte Bewertungen. Besonders häufig kritisiert wurden dabei die ungleichmäßigen Spaltmaße, schlampige Lackierungen und wenig robustes Plastik im Innenraum.

Die Anfangszeiten sind bei Tesla mittlerweile aber definitiv vorbei, zudem wird nicht mehr nur in den USA, sondern auch in China und Deutschland produziert. Vielen stellt sich daher die Frage: Was hat sich bei Tesla in Sachen Qualität getan? Und gibt es Unterschiede zwischen den Produktionsstandorten?

Tesla-Verarbeitungsqualität heute

Auch wenn das Thema natürlich stark auch von Einzelfällen abhängig ist, sind sich Nutzer wie Experten doch einig, dass sich die Qualität bei Tesla seit 2018 deutlich verbessert hat. Besonders Fahrzeuge aus der Gigafactory Shanghai, wo seit Januar 2020 produziert wird, sind deutlich besser verarbeitet als ihre amerikanischen Vorgänger und können in der Regel mit anderen Premium-Marken mithalten.

Dies liegt wohl auch daran, dass in China mit nagelneuen Maschinen und optimierten Prozessen eine professionelle Fertigung von Grund auf aufgebaut werden konnte, während im Stammwerk Fremont eher „Learning by Doing” betrieben wurde.

Nagelneu und von Grund auf konzipiert ist auch die Gigafactory Grünheide, auf der große Qualitätshoffnungen liegen. Noch scheint man diesen allerdings noch nicht ganz entsprechen zu können: Nutzer berichteten bereits von ungleichmäßigen Spaltmaßen, nicht bündigen Rückleuchten und verkratztem Lack bei ihren Model Y aus Brandenburg.

Das Problem ist auch Elon Musk bekannt. Er erklärte, die Mängel seien der Tatsache geschuldet, dass man die Produktion gerade erst so richtig hochfahre, in einigen Monaten werde die Qualität besser sein. Wem die Verarbeitung wichtig sei, solle immer vor Produktionsbeginn bestellen und eins der besonders sorgfältig gebauten Eröffnungsfahrzeuge ergattern oder eben abwarten, bis die Produktion rund läuft.

Fakt ist dennoch: Die beste Verarbeitungsqualität kommt bei Tesla im Moment wohl aus China, wo die Gigafactory Shanghai wie am Schnürchen läuft. Ob die Deutschen in absehbarer Zeit das gleiche Level erreichen, muss sich zeigen, – es ist jedoch zu erwarten. Je weiter Tesla in den Kreis der etablierten Autobauer aufsteigt, desto besser werden künftig die Autos werden.

In welcher Fabrik wurde Ihr Tesla hergestellt? Hinterlassen Sie uns gerne einen Kommentar mit Ihren Erfahrungen zur Verarbeitung. Praktisches Zubehör für Ihr Fahrzeug finden Sie hier bei Teslabs.

Schreiben Sie einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

GRATIS VERSAND AB 50 EUR

Ab einem Einkaufswert von 50 EUR ist der Versand innerhalb Deutschlands und Österreichs gratis.

Zum Newsletter anmelden

Aktionen und neue Produkte für Ihren Tesla direkt in Ihr Postfach.